Arbeitspakete

Das Arbeitspaket wird in der DIN 69901 als das

   kleinste, nicht weiter zergliederte Element im Projektstrukturplan definiert, das auf einer beliebigen Projektstrukturebene liegen kann.

 

Ein Arbeitspaket stellt also die kleinste Einheit des Projektstrukturplans dar und ist somit der Grundbaustein eines jeden Projekts. Es gilt als eine definierte Aufgabe. Aus diesem Grund setzt die Verteilung der Arbeit an die Projektmitarbeiter eine Aufstellung der Arbeitpakete voraus. Alle Arbeitspakete zusammen bilden den gesamten Leistungsumfang des Projektes ab.

Zu einem Arbeitspaket gehört eine sogenannte Arbeitspaketbeschreibung. Diese wird i. d. R. in tabellarischer Form (s. Abb. unten) erstellt und enthält alle wichtigen Datails des jeweiligen Arbeitspakets. Dazu gehören folgende:

 

  • AP-Titel und AP-Nummer
  • AP-Verantwortlicher
  • Termine: Start, Ende
  • Dauer
  • AP-Beschreibung
  • Bedingungen zur Durchführung
  • Risiken
  • Ergebnis

 

 

Das Projekt der JMU Würzburg umfasst insgesamt 60 Arbeitspakete. Diese lassen sich wie folgt gliedern: 

  • 6   AP für die Vorbereitung und Planung
  • 9   AP für das Schaffen technischer Voraussetzungen
  • 26 AP für die fachliche Planung und
  • 19 AP für die Umsetzung